HOI AN

Hoi An

Ursprünglich als Faifo bezeichnet, spielte Hoi An zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert eine bedeutende Rolle als einer der größten Häfen Südostasiens. Matrosen aus der ganzen Welt kamen hier an Land und die Etablierung ausländischer Schiffahrtsunternehmen führte schließlich dazu, daß sich Japaner und Chinesen in Hoi An niederließen. Die Spuren ihres kulturellen Vermächtnisses findet man heute noch in Hoi An, deren Bevölkerung ethnisch zu einem großen Teil aus Chinesen besteht.

Die als UNESCO Weltkulturerbe designierte Altstadt Hoi Ans ist einer der charmantesten Orte Vietnams. Die gesamte Altstadt ist eine Fußgängerzone und strikte Gesetze haben den Bau von modernen Hochhäusern verhindern können, sodaß die historische Atmosphäre erhalten geblieben ist. Die schmalen Gassen sind von traditionellen chinesischen Geschäftshäusern mit geschwungenen Schindeldächern, historischen Versammlungshallen chinesischer Clans, reich verzierten Tempeln und Pagoden und unzähligen Geschäften, die traumhafte handgearbeitete Produkte anbieten, gesäumt.

Die entspannte Atmosphäre Hoi Ans, die bildhübsche Architektur und die großartigen historischen Sehenswürdigkeiten sowie das ausgezeichnete Angebot an Souvenirs laden zu einem längeren Besuch ein. Wenn Sie nur einen Ort in Vietnam besuchen, dann Hoi An!


Die besten Sehenswürdigkeiten


Die Altstadt ist voller historischer Gebäude, von denen die meisten öffentlich zugänglich sind. Tickets, die zum Eintritt von fünf historischen Sehenswürdigkeiten berechtigen, sind entweder an verschiedenen Stellen in der Altstadt oder bei den jeweiligen Sehenswürdigkeiten selbst erhältlich. Ein Ticket berechtigt zum Besuch folgender Attraktionen: die Japanische Brücke oder der Quan Cong Tempel, eine Musikdarbietung oder ein Handarbeitsworkshop, eine chinesische Versammlungshalle, ein Museum und ein historisches Wohnhaus.

Top Sehenswürdigkeiten:

  • Quan Cong Tempel, errichtet 1653. Attraktiver Tempel mit zahlreichen Statuen.

  • Das Museum für Keramikhandel, befindet sich in einem liebevoll restaurierten Gebäude und zeigt eine nette Sammlung antiker Keramiken der Dai Viet Periode.

  • Das Tan Ky Haus wurde vor mehr als 200 Jahren von einem vietnamesischen Kaufmann errichtet, der hier auch mit seiner Familie lebte. Die Architektur des erstklassig restaurierten Gebäudes zeigt sowohl japanische als auch chinesische Einflüsse. Besonders kunstvoll gestaltet ist die Decke, der traditionelle Innenhof sowie chinesische Verse in Perlmutteinlegearbeit. Der derzeitige Besitzer des Hauses gibt Besuchern gerne eine Führung.

  • Versammlungshalle der Chinesischen Kongregation aus Fujian
    Die Halle, welche für Versammlungen der Fujian Gemeinde verwendet wird, ist der Gottheit Thien Hau gewidmet und mit zahlreichen Wandmalereien, einem zentralen Altar, sowie verschiedenen Figuren aus der chinesischen Mythologie geschmückt. Die Versammlungshalle dient den Nachkommen der Fujian Familien, die von China vor mehr als 300 Jahren nach Hoi An flohen.
  • Andere empfehlenswerte Sehenswürdigkeiten:

  • Chinesische Versammlungshalle für alle Kongregationen
  • Versammlungshalle der Chinesischen Hainan Kongregation
  • Versammlungshalle der Chinesischen Chaozhou Kongregation
  • Haus Nummer 77, D Tran Phu
  • Tran Duong Haus
  • Phung Hung Haus
  • Diep Dong Ngyuen Haus
  • Japanische Brücke
  • Chuc Thanh Pagode

  • Aktivitäten

  • Kochunterricht wird von mehreren Restaurants in Hoi An angeboten und ist eine wunderbare Gelegenheit, köstliche vietnamesische Speisen auch zu Hause zubereiten zu können. Einge der Kochkurse beinhalten auch einen Marktbesuch, wo man die Zutaten der lokalen Küche kennenlernt.

  • Ein Besuch Hoi Ans während der Hoi An Legendary Night am 14. jeden Mondmonats lohnt sich doppelt. Dann sind nämlich die Straßen und Gassen der Altstadt vom sanften Licht hunderter Laternen beleuchtet und es werden Musik, Tanz und traditionelle Gerichte angeboten. Ein Abendspaziergang durch die romantischen Gässchen lohnt sich aber auf alle Fälle jederzeit, auch wenn es nicht gerade am 14. Tag des Mondkalenders ist!

  • Ausspannen am Cua Dai Beach. Der attraktive Strand mit feinem weißen Sand liegt nur 5km außerhalb der Stadt. Unzählige Verkäufer bieten hier Snacks, Getränke und frische tropische Früchte an.


  • Einkaufen

    Hoi An ist das Einkaufsmekka schlechthin. Wer hier einkaufen will, braucht starke Nerven und einen noch stärkeren Willen - die Straßen der Altstadt sind voller Geschäfte, die wunderschöne handgefertigte Produkte anbieten. Unsere Liste der Top Souvenirs:

  • Maßgeschneiderte Ao Dai aus Seide (traditionelles langes vietnamesisches Kleid mit passender weiter Hose). Die schönsten gibt es bei den wirklich guten Schneidereien in der Altstadt, die günstigsten am Hoi An Cloth Market. Die Anfertigung maßgeschneiderter Stücke dauert ca. zwei bis drei Tage und man sollte auf jeden Fall auf eine letzte Anprobe bestehen, bevor man bezahlt. Für Eilige gibt es bei den meisten Schneidern eine große Auswahl an bereits fertigen Ao Dai.

  • Seidenlaternen in verschiedenen Formen, Größen und exquisiten Farben.

  • Keramik. Alles von Teesets bis zu Vasen, Tellern, Schüsseln und Schalen in allen Größen. Handbemalt, mit verschiedenen Mustern und in vielen Farben.

  • Seidenschals und Handtaschen in vielen tollen Farben.

  • Holzschnitzereien und Imitate von Antiquitäten (auch wenn der Verkäufer es noch so beteuert, sie sind nicht echt!)

  • Zeichnungen, Gemälde und andere Kunstwerke von einer der vielen Gallerien.


  • Hotels

    Die besten Hotels und günstigsten Angebote für Unterkünfte in Hanoi finden sie hier: Hoi An Hotels.


    Klima

    Tropisches Klima mit zwei ausgeprägten Jahreszeiten. Die Regenzeit (Monsun) dauert von September bis Jänner. Es ist das ganze Jahr über warm bis heiß, wobei Juni und Juli die heißesten Monate sind mit Temperaturen weit über 30 C. Dezember und Jänner sind am kühlsten (um die 25 Grad).


    Video

    Get the Flash Player to see this player.


    Reisenotizen

    Hoi An ist fantastisch! Die Atmosphäre ist einfach toll...viele wunderschöne alte chinesische Kaufhäuser säumen die Gassen der Altstadt, unschlagbares Shopping, großartiges Essen und genug Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten, um eine Woche oder mehr auszufüllen.

    Es hat so viel Spaß gemacht, durch die Altstadt zu wandern und die Gassen und Geschäfte zu erkunden. Wir haben mehr Zeit mit Einkaufen verbracht als mit Sehenswürdigkeiten! Die gesamte Altstadt ist eine Fußgängerzone, was Hoi An eine ideale Stadt für Fußgänger macht.

    An unserem zweiten Tag in Hoi An wurden wir von einer sehr hartnäckigen Frau angesprochen, die für maßgeschneiderte Ao Dai warb. Wir konnten einfach nicht glauben, wie billig maßgeschneidertes Gewand hier war und kauften mehrere sehr schöne Ao Dai aus Seide als Geschenke für Verwandte.

    Anmerkung: Hoi An ist der beste Ort in Vietnam, um maßgefertigte Kleider, Hemden, Hosen etc. zu kaufen, auch wenn man anderswo in Versuchung kommt. Es zahlt sich aus, bis Hoi An zu warten!

    Haben auch Sie Tips oder tolle Eindruecke von Ihrem Vietnamurlaub, die Sie gerne weitergeben möchten? Erzaehlen Sie uns davon und wir veröffentlichen die Besten davon auf unserer Website!