NINH BINH

In Ninh Binh selbst gibt es für Touristen nicht viel zu sehen, aber die Stadt stellt einen idealen Ausgangspunkt zur Erforschung der umliegenden Sehenswürdigkeiten dar. Ninh Binh befindet sich zwei Stunden südlich von Hanoi im Delta des Roten Flußes. Die Gegend ist berühmt für ihre üppig grünen Reisfelder, aus denen hunderte Kalkfelsen aufragen, die der Landschaft eine verzauberte Atmosphäre verleihen. Neben der wundervollen Landschaft hat die Gegend auch eine Menge an Kultur, wild lebenden Tieren und Wanderungen in Vietnams ältestem Nationalpark zu bieten.


Sehenswürdigkeiten

  • Tam Coc (Drei Höhlen)
    Die auch als “Trockene Ha Long Bucht” bezeichnete Gegend wird oft mit den berühmten Kalkformationen in Guilin und Yangshou in China verglichen und beeindruckt mit sattgrünen Reisfeldern und bizarren Kalkbergen. Um zu den Drei Höhlen zu gelangen mietet man am besten ein Paddelboot am Ngo Dong River. Die Höhlen, die zwischen 40m und 127m lang sind, sind per Boot erreichbar. Der Ausflug ist sehr empfehlenswert und die beste Art, die dramatische Landschaft zu sehen.

  • Hoa Lu
    Hoa Lu, einst Hauptstadt Vietnams während der Dinh und Le Dynastien von 968 bis 1008, befindet sich inmitten atemberaubender Landschaft. Reste der Zitadelle sind erhalten geblieben und können besichtigt werden. Zwei Tempel, die den Kaisern der Dinh und Le Dynastien geweiht sind, liegen an den Hängen des Berges Yen Ngua und sind einen Besuch wert. Beide Tempel – Dinh Tien Hoang und Le Dai Hanh – bieten dem Besucher eine tolle Atmosphäre. Weiter oben auf dem Berg liegt das Grab des Kaisers Dinh Tien Hoang, von wo man eine tolle Aussicht auf die umliegende Landschaft hat.

  • Cuc Phuong Nationalpark
    Cuc Phuong Nationalpark, der 1962 von Ho Chi Minh als erster Nationalpark Vietnams designiert wurde, beheimatet eine beeindruckende Vielfalt an Flora und Fauna. Die Landschaft des Parks wird von üppig grünen Tälern und Karstbergen mit Urwald dominiert, die mit 656m am May Bac Mountain (Silberwolkenberg) ihren höchsten Puntk erreichen.

    Im Nationalpark findet man eine Reihe von Säugetieren, Vögeln, Reptilien, Fischen und Insekten, sowie eßbare Pflanzen und Heilpflanzen, von denen viele endemische und/oder vom Aussterben bedrohte Arten sind. Besucher können zwei Forschungsstationen und ein Rehabilitationszentrum besuchen, die sich im Park befinden. Ein Besuch des Cuc Phuong Endangered Primate Rescue Center ist besonders interessant. Das Zentrum ist ein deutsch-vietnamesisches Wissenschaftsprojekt, das ein erfolgreiches Brutprogramm für gefährdete Languren, Gibbons und Lorises betreibt.

    Besucher können den Nationalpark auf markierten Wanderwegen erkunden, die von kurzen Spaziergängen bis zu mehrtägigen Treks mit Übernachtungen in Muong Dörfern reichen. Archäologen haben Überreste prähistorischer Besiedlungen im Nationalparkgelände gefunden. Eine dieser Stätten, die “Cave of Prehistoric Man”, kann über einen markierten Weg in einem kurzen Spaziergang erreicht werden. Empfehlenswerte Tageswanderungen sind ein 8km Rundwanderweg zu einem 1000 Jahre alten Baum, sowie der Gipfel des Silberwolkenbergs. Führer und Karten sind beim Hauptquartier des Nationalparks erhältlich.

    Einen Besuch sollte man am besten in den trockenen Monaten von Oktober bis März planen, da der Rest des Jahres (April bis September) sehr feucht und heiß ist. Die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge im Nationalpark beträgt 2100mm!

  • Kenh Ga Floating Village
    Das schwimmende Dorf Kenh Ga (Hühnerkanal) befindet sich am Hoang Long River und kann nur mittels Boot erreicht werden. Die meisten Leute leben und arbeiten hier auf schwimmenden “Häusern” und sind bekannt dafür, ihre Boote mit den Füßen zu rudern. Die Landschaft, wie überall in dieser Gegend, ist äußerst malerisch und wird von Kalkformationen, Reisfeldern, Kanälen und Flüßen beherrscht. Ein Bootsausflug zum schwimmenden Dorf von Kenh Ga ist sehr empfehlenswert!

  • Hotels

    Die besten Hotels und günstigsten Angebote für Unterkünfte in Ninh Binh finden sie hier: Ninh Binh Hotels.


    Weather

    Die Gegend erhält während der Regenzeit (April bis September) große Mengen an Niederschlag und es ist zu dieser Zeit auch am heißesten. Die Trockenzeit dauert von Oktober bis März und ist auch kühler.



    Reisenotizen

    Haben auch Sie Tips oder tolle Eindruecke von Ihrem Vietnamurlaub, die Sie gerne weitergeben möchten? Erzaehlen Sie uns davon und wir veröffentlichen die Besten davon auf unserer Website!